Wir arbeiten in der Waldgruppe naturpädagogisch. Das heißt, dass wir die Kinder unterstützen, eine persönliche Beziehung, die von Nachhaltigkeit geprägt ist, zur Natur aufzubauen. Ein aktives Lernen in der Natur ist die Voraussetzung, um im späteren Leben Verantwortung für unsere Umwelt und Zukunft zu tragen. Das tägliche Erleben fördert die Wahrnehmung der Kinder. So wird ein toter Hirschkäfer im Laub entdeckt. Die Kinder sammeln Erfahrungen mit allen Sinnen. Eine Brennnessel kann auf der Haut brennen, aber ihre Blätter schmecken in der Suppe sehr gut und sind gesund. Die Pflanze bietet auch Schutz für Tiere. Also ist die Brennnessel wertvoll und die Kinder achten sie. Nicht nur das Zubereiten von Speisen mit Pflanzen und Kräutern fördert bei den Kindern das Natur-begreifen, auch das Arbeiten mit Naturmaterial. Die Kinder können auf dem Werkzeugplatz Stöcke mit Sägen, Messern, Feilen bearbeiten. Dies fördert die Fein- und Grobmotorik, die Phantasie und Kreativität. Diese gesammelten Erfahrungen sind Voraussetzung für eine gesunde seelische Entwicklung.

Die Kinder erleben die Jahreszeiten unmittelbar: Frühling, Sommer, Herbst und Winter in ihren unterschiedlichen Qualitäten. Wind und Wetter ausgesetzt zu sein, härtet ab und fördert die Gesundheit. Ein täglicher Aufenthalt in der Natur ermöglicht den Kindern, sich Wissenswertes über die Jahreszeiten und das Wetter anzueignen und Verhaltensmaßnahmen abzuleiten. Tägliche Wetterzeichen wie die Art der Wolken, die Bildung von Nebel im Herbst und Winter, wie geschlossene oder geöffnete Kiefernzapfen, wie das Verhalten von Spinnen u.a. geben Hinweise auf sich anbahnende Wetterveränderungen. Altes Volkswissen und Bauernregeln sind ein Wissensschatz, den wir an die Kinder weitergeben wollen. Mit diesem Wissen und selbst gesammelten Erfahrungen kann die Gruppe vorzeitig auf bestehende Gefahren wie Gewitter und Sturm reagieren und so sich an einem sicheren Ort aufhalten. Im Wald erleben wir den Natur-kreislauf hautnah, z. B. hören die Kinder den Ruf des Kuckucks wieder zum ersten mal im Jahr und erfahren, dass das ein Zeichen für den Einzug des Frühlings ist.

Die Elemente Erde, Wasser und Luft umgeben uns tagtäglich. Es ist uns wichtig, dass die Kinder den Umgang mit dem Element Feuer kompetent erlernen. Deshalb können die Kinder kontrolliert an der Feuerstelle auf dem Grundstück Erfahrungen sammeln, indem wir gemeinsam Stockbrot grillen, das Feuer "füttern" oder uns auch an ihm wärmen.




Zurück zum Lernen in der Waldgruppe

Zurück zum Waldkindergarten