23.01.2020: Pressemitteilung Stadt Viernheim

So soll die Kindertagesstätte einmal aussehen (Bild: ALHO Unternehmensgruppe)


AWO Viernheim übernimmt Trägerschaft

der neuen Kita auf dem Gelände des TSV Amicitia Viernheim

Aufgrund des Mehrbedarfs an Kindertagesstätten-Plätzen wurde Ende Mai 2019 in der Stadtverordnetenversammlung der Neubau einer Kindertagesstätte auf dem Gelände des TSV Amicitia Viernheim beschlossen.

Zum 1. November 2020 soll die neue Kindertagesstätte in der Lorscher Straße ihren Betrieb aufnehmen. Geplant ist eine 5-gruppige Einrichtung für ca. 112 Kinder über und unter drei Jahren. Neben zwei städtischen Kindergärten befinden sich in Viernheim aktuell 12 weitere Betreuungseinrichtungen und ein Waldkindergarten in kirchlicher und freier Trägerschaft.

Mit der Trägerschaft für die neue Betreuungseinrichtung hat der Magistrat der Stadt Viernheim in seiner Sitzung am 16. Dezember 2019 die Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Viernheim (AWO) beauftragt. Das Bistum Mainz und die Gremien der katholischen Kirche in Viernheim hatten bereits im letzten Jahr dieser zusätzlichen Nutzung auf diesem Sportgelände, welches sich im Eigentum der Katholischen Kirche befindet, zugestimmt. Bürgermeister Matthias Baaß: "Auf Basis des guten Einvernehmens mit den Trägern von Kindertagesstäten in Viernheim konnte ich dem Magistrat die Übernahme der Trägerschaft der neuen Kita durch die AWO empfehlen. Wir verfügen in unserer Stadt über eine Vielzahl von Einrichtungen, die sehr gute Arbeit leisten."

Die AWO Viernheim blickt auf eine lange Tradition in der Kinderbetreuung in Viernheim zurück und hat sich seit vielen Jahren als verlässlicher und kompetenter Partner erwiesen. Die ersten kommunalen Kindergärten, Kindertagesstätten, Schülerhorte und Kinderkrippen in Viernheim wurden alle in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt betrieben. Den Beginn machte der erste städtische Kindergarten in der Pirmasenser Straße, noch in den 70er Jahren übergab die Stadt Viernheim die Trägerschaft für zwei weitere große Kindertagesstätten und Schülerhorte an die AWO: den Kindergarten mit Hort am Kapellenberg und den Kindergarten in der Kirschenstraße. Hinzu kam das 1993 in eigener Regie erbaute "Kinderdörfel" in der Kurt-Schumacher-Allee sowie 2002 der Waldkindergarten. Seit 2018 ist die Kindertagesstätte Kirschenstraße vom Land als Familienzentrum anerkannt und wird entsprechend gefördert.

"Wir freuen uns sehr über das Vertrauen, das uns der Magistrat mit der Beauftragung der Trägerschaft entgegenbringt", so Jutta Schmiddem, 1. Vorsitzende des Ortsvereins Viernheim, die es als selbstverständlich ansieht, die Stadt Viernheim bei den gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen zu unterstützen.

Da sich das Angebot der Arbeiterwohlfahrt immer auch nach den Bedürfnissen der Familien richtet und die Unterstützung und Förderung von Kindern sowie Familien in unterschiedlichen Lebenslagen im Vordergrund steht, wird der Verein in Abstimmung mit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung auch für die neue Einrichtung ein Konzept ganz nach den Leitzielen und Schwerpunkten der AWO erarbeiten. "Wir verfügen aufgrund einer bunten Vielfalt an innovativen Konzeptionen, internationaler Kindergarten, Familienzentrum, Waldkindergarten und Familiengruppen gemeinsam mit unseren Mitarbeitern über vielseitige Erfahrungen und einem großen Netzwerk mit anderen Institutionen und Gruppierungen, die viele Synergieeffekte bewirken werden", freut sich auch der Vorsitzende des Kindergartenausschusses, Tom Tarchanow.

Quelle: Presse- und Informationsstelle der Stadt Viernheim




Zurück zu AWO Viernheim/Kindertagesstätte Lorscher Straße