11.02.2022: Kinderbetreuung während der Pandemie

Betriebsbeschränkungen in Kitas wegen Corona-Virus


Kontakte in Kindertagesstätten reduzieren:

Die Landesregierung überarbeitet aufgrund der aktuellen pandemischen Lage erneut das Hygienekonzept

Das hessische Sozialministerium wendet sich am 29.11.2021 mit einem Brief an die Eltern aus den Kindertageseinrichtungen:

"Liebe Eltern, die vergangenen zwanzig Monate haben den hessischen Familien einiges abverlangt. Mit einem flächendeckenden Impf- und Testangebot konnten wir im Sommer die Pandemie eindämmen und auf eine Rückkehr zu mehr Normalität hoffen. Mit dem beginnenden Herbst und Winter steigt die Inzidenz- und Hospitalisierungsrate leider erneut sehr dynamisch an. Um auf diese Entwicklung Einfluss nehmen zu können, müssen wir die Impflücke weiter schließen. Deswegen appellieren wir an Sie: Nehmen Sie Impfangebote wahr, lassen Sie sich impfen oder frischen Sie Ihre Impfung auf. Neben der Impfmöglichkeit bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten gibt es in vielen hessischen Kreisen und Städten stationäre Impfstellen, bei denen sich Interessierte schnell und unkompliziert impfen lassen können. [...]

Der Schutz der Kinder in Kindertageseinrichtungen und bei Kindertagespflegepersonen liegt der Landesregierung besonders am Herzen. Aus diesem Grund fordern wir die Kitas angesichts der verschärften pandemischen Lage erneut auf, die Betreuung in konstanten Gruppen durchzuführen. Das bedeutet, dass offene und teiloffene Konzepte erneut eingeschränkt werden müssen. In der Vergangenheit haben wir die Erfahrung gemacht, dass diese Maßnahme wirksam dazu beiträgt, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Zudem können die Gesundheitsämter die Anzahl der Personen, die sich im Fall einer Infektion als Kontaktpersonen in Quarantäne begeben müssen, so eher eingrenzen. [...]

Darüber hinaus hat das Land die Möglichkeit der freiwilligen Inanspruchnahme kostenloser Tests für Kinder in Kindertagesbetreuung auf drei Tests pro Woche erhöht. Die Entscheidung über die Testungen und ihre Organisation wird von der Kommune getroffen. Das Land trägt die Hälfte der Kosten.

Derzeit gehen bei uns viele Anfragen ein, die der aktuellen Erkältungswelle geschuldet sind. Unabhängig von den mit Corona verbundenen und im Hygienekonzept erläuterten Regelungen zu Betretungsverbot und Freitestung gehören kranke Kinder nicht in die Kita. Daran hat sich mit der Pandemie nichts geändert. Es ist im Interesse aller Beteiligter, wenn auch die Ansteckungsraten von Erkältungs-, Grippe- und Magen-Darmviren so gering wie möglich gehalten werden.

Nach der aktuell geltenden Bundesgesetzgebung zum Infektionsschutz kann das Kinderkrankengeld nicht nur bei Erkrankung des Kindes in Anspruch genommen werden, sondern auch dann, wenn eine Betreuung zu Hause aufgrund behördlich angeordneter Coronamaßnahmen erforderlich ist. [...]"

Regelung für die Kitagebühren:

Für Schließtage, die entweder behördlich angeordnet oder aufgrund einer Trägerentscheidung entstanden sind und im Zusammenhang mit der Coronainfektionslage stehen, werden den Eltern die städtischen Betreuungsgebühren zu 100 % im Nachhinein erstattet; das gleiche gilt für das Verpflegungsgeld für das Mittagessen. Die Regelung für Eltern, die die Betreuung ihrer Kinder in einer Kindertagesstätte nicht in Anspruch nehmen und diese stattdessen zu Hause betreuen, ist jedoch mit dem 23.05.2021 ausgelaufen.


Betretungsverbot für alle Personen mit COVID-19-Krankheitssymptomen oder mit Absonderung:

Danach dürfen Personen (Kinder, Eltern, Beschäftigte, Externe) eine Kindertageseinrichtung nicht betreten,

Hinweis: Kinder und Beschäftigte, die ein positives Testergebnis erhalten, sind nach § 6 CoSchuV verpflichtet, sich unverzüglich nach Erhalt dieses Testergebnisses für einen Zeitraum von 10 Tagen in Absonderung zu begeben (generelle Absonderung, es bedarf keiner Anordnung des Gesundheitsamtes) und sich für einen Zeitraum von zehn Tagen nach Vornahme des zugrundeliegenden Tests ständig dort abzusondern. Wenn es sich um das Ergebnis eines Antigen-Tests handelt, ist ein PCR-Bestätigungstest durchzuführen (Näheres unter www.hessen.de/Handeln/Corona-in-Hessen, Regelungen aktuell, Quarantäne-Regeln).


Bei Infektionsfällen in der Einrichtung Wiederzulassung der Kinder mit engem Kontakt (vor allem aus der Gruppe) nur mit zertifiziertem Antigentest:

Seit 08.02.2022 ist bei einzelnen Infektionsfällen in der Einrichtung (positiver Antigen-Schnell- bzw. Selbsttest oder PCR-Test) eine generelle Schließung der Gruppe oder der gesamten Einrichtung unter normalen Umständen nicht mehr erforderlich. Stattdessen informiert die Einrichtung die Eltern über das Auftreten eines Infektionsfalls und darüber, in welcher Betreuungsgruppe er aufgetreten ist. Nach einem Träger-Entscheid der AWO Viernheim vom 01.03.2022


COVID-19-Antigen-Selbsttest für Kinder in Viernheimer Kindertagesstätten

Die Stadt Viernheim stellt den Viernheimer Kindertagesstätten kostenlose COVID-19-Antigen-Schnelltests zur Verfügung zu stellen. Wir erhoffen uns Ihre Unterstützung, da die Einführung von Schnelltests für Kita-Kinder auch mehr Sicherheit für das Personal in den Kindertagesstätten ermöglicht.

Testanzahl: Pro Woche zwei Tests, wobei die Tests in zwei Verteilaktionen von den Kitas an die Eltern ausgegeben werden sollen.

Was müssen Sie als Eltern erbringen?


Die Stadt Viernheim hat die Selbsttest-Aktion bewusst niederschwellig angelegt:


Downloads zu den Selbsttests für Kinder:

Anwendungshinweise zu Corona-Selbsttests bei Kindern: Bitte hier klicken [436 KB]
Durchführungsbestätigung der Eltern Selbsttests: Bitte hier klicken [62 KB]


Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Die aktuellen Regelungen finden Sie auf der Internetseite des hessischen Sozialministeriums.

Link zur offiziellen Informationsseite des hessischen Sozialministeriums: Bitte hier klicken

Fragen und Antworten zu Kinderkrankentagen und zum Kinderkrankengeld vom 10.02.2021: Bitte hier klicken

Elternbrief des hessischen Sozialministers Kai Klose vom 29.11.2021: Bitte hier klicken [136 KB]

Elternbrief des hessischen Sozialministers Kai Klose zu Schutzimpfungen von Kindern vom 10.12.2021: Bitte hier klicken [161 KB]

Hygienekonzept zum Schutz von Kindern und Beschäftigten in Kitas vom 11.02.2022: Bitte hier klicken [219 KB]

Coronavirus-Basisschutzmaßnahmenverordnung (CoBaSchuV) des Landes Hessen vom 22.06.2022: Bitte hier klicken [242 KB]

Arbeitgeberbescheinigung für die Notbetreuung: Bitte hier klicken [11 KB]




Zurück zu AWO Viernheim/Aktuelles