Reisebericht Seniorenfahrt April/Mai 2018


Viernheimer AWO-Senioren von der Sonne verwöhnt

Im Dreiländereck tolle Eindrücke gesammelt

Ende April war es wieder soweit, nach der Begrüßung durch Busfahrer Manfred Baumgärtner von Gutgesell-Reisen und Werner Stehle, dem Reiseleiter der AWO, starteten 40 Seniorinnen und Senioren aus Viernheim gen Süden nach Österreich. Das Wetter ließ sich gut an, und so konnten sowohl die Frühstücks- als auch die Kaffeepause am Bus im Freien zu sich genommen werden.

Nach problemloser Fahrt war Pfunds in Tirol erreicht. Von der Hotelchefin Silvia Westreicher persönlich am Ortseingang in Empfang genommen, lotste diese den Bus zum Hotel. Der Weg dorthin entpuppte sich jedoch als Herausforderung für den Busfahrer. In Millimeterarbeit passierte dieser jedoch auch die engsten Stellen - und das mit einem Gefährt von 20 Meter Gesamtlänge! Die Chefin spendierte zuerst einen Kaffee und dann bekam jeder seinen Zimmerschlüssel. Ein gemeinsames Abendessen beschloss den Reisetag und der Reiseleiter gab wie während der gesamten Fahrt die Planungen für den kommenden Tag bekannt.

Der Montag wurde direkt zum Höhepunkt: Über die Kaunertaler Gletscherstraße schraubte sich der Bus durch die Serpentinen immer höher. Bei strahlendem Sonnenschein erreichte die Gruppe die Bergstation, wo es von Ski- und Snowbord-Fahrern nur so wimmelte - ein tolles Erlebnis! Mit der Karlesjochbahn konnte man auf eine Höhe von 3.108 Meter kommen. Nach einem gemütlichen Aufenthalt ging es wieder nach unten und in jeder Kehre hatte man einen fantastischen Blick auf eine immer wieder veränderte Bergwelt.

Herrliche Ausblick in luftiger Höhe



Am nächsten Tag ging es in die Schweiz, wo die Gruppe von einem örtlichen Reiseführer viele Details über Land und Leute erfahren konnte. Über St. Moritz - verbunden mit einem kleinen Rundgang - ging es weiter nach Davos. Ein Tag mit vielen Eindrücken.

Am Mittwoch brachte der Bus die Viernheimer ins Inntal nach Wattens, zu den Kristallwelten bei Swarovski. Diesen einzigartigen Ort der Fantasie muss man einfach gesehen haben – als Erinnerung wanderten später einige Souvenirs in den Reisebus. Die Fahrt ging dann weiter nach Innsbruck. Vom Parkplatz aus konnte jeder seinen Weg durch den Hofgarten frei wählen und nach der üblichen Kaffeepause am Bus ging es wieder zurück ins Hotel. Nach dem Abendessen stand der wie immer kurzweilige Bingo-Abend auf dem Programm. Ganz ohne Einsatz gab es wieder wunderbare Preise zu gewinnen, die allesamt von Viernheimer Geschäftsleuten gespendet waren - ein besonderer Dank ging hier an die Firma Elektro Ringhof.

Das Schloss Trauttmansdorff wusste am nächsten Tag mit seiner herrlichen Parkanlage zu begeistern. Der über Etagen angelegte Park blühte in einer großen Vielfalt - und dank des tollen Wetters wurde auch dieser Tag zu einem großen Erlebnis. Weiter ging es dann nach Meran. Da hatte man die Möglichkeit durch die Promenade der Altstadt zu bummeln. Auch an diesem Tag war nach dem Abendessen noch "Action" angesagt: Der Viernheimer Abend stand auf dem Programm. Die "Kapelle" wurde zusammengestellt und zusammen mit Manfred Baumgärtner, der wie immer eine klasse Musik machte, wurde einmarschiert: Christel Peknice und Marianne Brechtel verstanden es, mit ihren Vorträgen das Publikum bestens zu unterhalten und Waltraud Alter gab ein Liedchen zum Besten. Durch das kurzweilige Programm führte der Reiseleiter, der sich an diesem Abend auch bei der schon seit Jahren bewährten Helfercrew mit einem Präsent bedankte. Ein Kuvert gab es für das Personal, das zu jeder Zeit mit gutem Service aufwartete.

Achtung - Kopf einziehen !


An Imst vorbei fuhr der Bus am Freitag ins Ötztal nach Umhausen ins Ötzi-Dorf. Nach einer Führung durch die Nachbauten aus der damaligen Zeit erfuhren die Viernheimer viel Interessantes über das damalige nicht einfache Leben. Direkt im Anschluss gab es noch eine Greifvogelschau und so mancher spürte Falke, Eule und Geier hautnah über den Kopf fliegen. Samnaun im Engadin lud zum Abschluss dieses Tages zum zollfreien Einkauf ein.

Am Samstag waren dann noch einmal Berge angesagt. Obwohl die Silvretta-Hochalpenstraße noch gesperrt war, gab es tolle Alternativen. Hans Rauch, der Reiseleiter vom Dienstag, begleitete die AWO-Reisegruppe und hatte auch bei diesem Ausflug viel Wissenswertes dabei. Nach Arlberg und St. Anton hielt der Bus in Bludenz, denn dort lud die MILKA-Kuh dazu ein, Euros gegen Kalorien zu tauschen! Danach wurden die bekannten Wintersport-Orte Lech und Zürs besucht. Außerhalb der Saison lagen sie quasi im Dornröschenschlaf, aber es war interessant zu sehen, wo noble Touristen im Winter ihr Geld lassen.

Beim letzten Abendessen im Ferienhof Schöne Aussicht war man sich einig eine wunderbare Woche gehabt zu haben. Das Wetter passte immer zum Programm, das von Manfred Baumgärtner wieder sehr abwechslungsreich zusammengestellt war. Nach dem Frühstück und der Kofferverladung am Sonntag hieß es Abschied nehmen. Die Hotelchefin ließ es sich nicht nehmen die Gruppe im Bus zu verabschieden. Die Heimreise gestaltete sich problemlos, bis sich kurz vor dem Ziel doch noch ein Stau ins Programm mogelte. Während der Fahrt bedankten sich Manfred Baumgärtner und Werner Stehle bei allen Mitreisenden – vor allem den Kuchenspendern für die wie immer tolle Verpflegung am Bus.

Die AWO bedankt sich bei allen Teilnehmern und hofft, dass sie viel Schönes ihren Bekannten, Freunden und Verwandten zu berichten haben, eine gute Zeit hatten und wieder mit dabei sind, wenn es heißt: "Mit Freunden unterwegs!"

Bericht: Werner Stehle

Presseberichte über die Seniorenfahrt:

Viernheimer Nachrichten vom 18.05.2018
Viernheimer Tageblatt vom 22.05.2018 [643 KB]




Zurück zu AWO Viernheim/Seniorenfahrten