Reisebericht Seniorenfahrt April/Mai 2017


AWO-Senioren reisten nach Norden

Friesland hatte viel zu bieten

Am Sonntag, den 30. April war es wieder soweit: Der Bus von Gutgesell-Reisen mit Fahrer "Manfred" startete pünktlich vom Parkplatz der Friedrich-Fröbel-Schule. Reiseleiter Werner Stehle von der AWO Viernheim konnte 40 Personen begrüßen, die sich auf eine interessante Reise freuten. Das Wetter ließ sich gut an, und so konnte sowohl die Frühstücks- als auch die Kaffeepause am Bus im Freien zu sich genommen werden.

Gegen 17 Uhr erreichte der Bus dann in Wiesmoor das Hotel Auerhahn am Ottermeer. Die Zimmerverteilung verlief zügig und um 18.30 Uhr hatte jeder einen Platz an den gedeckten Tischen gefunden. Nach einer Spargelcremsuppe, die wie bei Muttern in der Terrine auf den Tisch kam, gab es Matjes, Bratkartoffeln und grüne Bohnen, zusätzlich gebackenen Fisch. Und das alles mit reichlich Nachschlag - ein Dessert rundete das Ganze ab.

Am Montag, den 1. Mai ging es dann direkt nach Papenburg zur Mayer-Werft. Da war von Feiertag nichts zu sehen. In der extra für Besucher geschaffenen Halle wimmelte es von Gruppen, die durch das Werk geschleust wurden und immer wieder an riesigen Bildern, Tafeln mit Daten und natürlich auch Videos von der Entstehung bis heute informiert wurden, wie aus Kleinen Schiffen die Luxusliner von heute geschaffen werden.


Kaffee-Pause am AWO-Reisebus


Tag 2 war einer der kurzen Wege. Die Blumenhalle von Wiesmoor mit einem großen Park war das Ziel. Vieles Stand in voller Blüte und war toll arrangiert. Ein Wasserspiel und eine Voliere mit verschiedenen Arten von Sittichen sorgten zusätzlich für Abwechslung. Die Hotelchefin, Frau Käthe Janssen, lud am Nachmittag zu einem Tee-Seminar ein. Man erfuhr so einiges über die Zubereitung und Verkostung des "Friesischen" Nationalgetränks, dazu gab es ein Stück leckere Friesen-Torte. Nach dem Abendessen folgte der beliebte Bingo-Abend, der wieder dank der großzügigen Spenden von Sachpreisen der Firma Elektro Ringhof ein voller Erfolg wurde.

Der Mittwoch führte die Gruppe zuerst nach Wilhelmshaven, von der Stadt zum Außenhafen vorbei an den dort liegenden Schiffen, die da an ihre früheren Einsatzzeiten erinnerten. Im Hafen selbst können die größten Container-Schiffe ihre Ladung löschen. Gerd Grimm, der Reiseleiter vor Ort, konnte mit fundiertem Wissen viel dazu erzählen. Er fühlte sich bei der Viernheimer Reisegruppe sehr wohl und verriet, dass er vor vielen Jahren in Mannheim bei der MWM gearbeitet hatte.

Am Donnerstag fuhr der Bus zum Anleger der Fähre nach Norderney, Deutschlands ältestem Nordseeheilbad, mitten im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer. In einem auf der Insel gecharterten Bus ging es auf Rundfahrt, der Fahrer hatte viel zu berichten. Ein Fotostopp war an der Weißen Düne. Dann war Freizeit angesagt, jeder konnte nach Lust und Laune shoppen. Der Bus brachte die Gruppe dann wieder zum Anleger und nach 50 Minuten war das Festland wieder erreicht. Am Abend folgte dann der schon legendäre "Viernheimer Abend": Manfred, nicht nur als Busfahrer perfekt, sorgte mit schwungvollen Liedern zum Mitsingen sofort für Stimmung und die Texte stehen im selbst erstellten Liederbuch. Für zusätzliche Begeisterung sorgte die Viernheimer Kapelle und verschiedene Sketche, vorgetragen von Christel Peknice und Marianne Brechtel. Durch das kurzweilige Programm führte der Reiseleiter, der sich an diesem Abend auch bei der schon seit Jahren bewerten Helfercrew mit einem Präsent und bei dem Hotel-Personal für seine tadellose Arbeit bedankte.




Zurück zu AWO Viernheim/Seniorenfahrten

Die Viernheimer Reisegruppe


Der Freitag führte uns nach Emden mit vielen Informationen durch Gerd Grimm und anschließend nach Greetsiel, wo sich jeder wieder seinen eigenen Weg durch Ort und Promenade aussuchen konnte.

Am letzten Tag ging es nach Westerstede zum größten Rhododendronpark Deutschlands inmitten eines alten Familienwaldes. Leider standen noch nicht alle dieser zum Teil gewaltigen Büsche in voller Blüte, die Natur hinkte etwas hinterher, wie man vor Ort erfuhr. Im Anschluss daran erwartete die Viernheimer am Bus die tolle "fränkische Brotzeit", die Manfred immer wieder für die Reisgruppen zaubert. Nicht nur neue Mitreisende, auch der Reiseleiter Gerd Grimm waren begeistert: optisch und geschmacklich ein Erlebnis. So gestärkt ging es dann entlang des Küstenkanals vorbei an herrlichen Baumschulen nach Bad Zwischenahn mit der Perle des Ammerlandes, dem Zwischenahner Meer. Am letzten Abend überraschten die Hotelchefin mit ihrem Personal die Gäste mit einem tollen kalt-warmen Buffet sowie einem Discjockey, der eigens für die Viernheimer Gruppe zum Tanz aufspielte. Einige schwangen noch das Tanzbein und der Abend fand ein harmonisches Ende.

Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen: Das Frühstücksbuffet stärkte für die Heimreise, und nach der Kofferverladung wurden die Viernheimer von Frau Janssen im Bus herzlich verabschiedet. Gegen 18.15 Uhr erreichte der Reisebus wieder Viernheim, leider bei sehr schlechtem Wetter. Die AWO bedankt sich bei allen Teilnehmern und hofft, dass sie viel Schönes ihren Bekannten, Freunden und Verwandten zu berichten haben, eine gute Zeit hatten und wieder mit dabei sind, wenn es heißt: "Mit Freunden unterwegs!"

Bericht: Werner Stehle

Presseberichte über die Seniorenfahrt:

Viernheimer Nachrichten vom 17.05.2017
Südhessen Morgen vom 22.05.2017
Viernheimer Tageblatt vom 23.05.2017 [680 KB]




Zurück zu AWO Viernheim/Seniorenfahrten