14.09.2017: Vortragsabend mit Renate Gieg

Renate Gieg bei ihrem Vortrag


"Wir müssen reden"

Vortrag mit Renate Gieg am 14.09.2017 in der AWO-Kindertagesstätte Kirschenstraße

In der AWO-Kindertagesstätte Kirschenstraße haben sich die regelmäßig stattfindenden Vortragsabende zu pädagogischen Themen inzwischen fest etabliert, ebenso ein fester Stamm von Zuhörern, der durch neue interessierte Eltern und pädagogischen Fachkräften ständig erweitert wird. So fanden sich auch am 14.09.2017 zahlreiche Gäste in der Kindertagesstätte ein. Als Referentin durfte diesmal Renate Gieg begrüßt werden. Frau Gieg verfügt, als ehemalige Mitarbeiterin der Erziehungsberatungsstelle Lampertheim, über einen großen Erfahrungsschatz unterschiedlicher Schwierigkeiten im täglichen Miteinander zwischen Eltern und Kindern. Seit Jahren besucht sie einmal monatlich die Kindertagesstätte Kirschenstraße und weitere Einrichtungen und berät dort Eltern und pädagogische Fachkräfte bei Erziehungsfragen. Das Angebot wird seit jeher gut angenommen. Darüber sei sie froh, sagt Frau Gieg, da es oft von Vorteil sei, wenn in "verfahrenen Situationen" jemand von außen auf die Problematik schauen würde. Oftmals würde man vor lauter Schwierigkeiten übersehen, was alles gut läuft.

So begann der Abend auch damit, dass die anwesenden Gäste sich gegenseitig berichtet haben, was in letzter Zeit überraschend gut gelungen sei. Nach kurzer Zeit des Überlegens, fand ein reger Austausch zwischen den Gästen statt und man stellte fest, dass die häuslichen Situationen sich häufig ähneln. Auch ständig wiederkehrende Stresssituationen zwischen Erwachsenen und Kindern, wie z. B. morgens pünktlich aus dem Haus zu kommen oder abends frühzeitig ins Bett zu gehen, waren den meisten Anwesenden bekannt. Um genau diese Situationen und die dazugehörende Lösungsstrategie sollte es an diesem Abend gehen.

In der Stresssituation selbst sei es schwierig eine befriedigende Lösung für alle Beteiligten zu finden, berichtete Frau Gieg. Für eine gemeinsame Lösung sei es wichtig, sich eine gute, ruhige, entspannte Zeit zu nehmen, in der man die stressige Situation zusammen überdenken und dann ins Gespräch kommen kann. Wichtig sei dabei, dass jeder dem anderen zuhört und sich auf sein Gegenüber einlässt. Ideen von Kindern und von Erwachsenen, wie die Situation zu lösen sei, sollen dabei einfließen und gemeinsam besprochen werden. Ein weiterer Baustein sei Geduld, da es vorkomme, dass die besprochene Lösung nach einiger Zeit in Vergessenheit geriete und man erneut das Gespräch suchen und sich gegenseitig an das Besprochene erinnern müsse.

Am Ende des unterhaltsamen und kurzweiligen Abends bot Frau Gieg an, dass sie bei individuellen Fragen gern für ein Gespräch zur Verfügung steht. Interessierte Eltern können sich in der AWO-Kindertagesstätte Kirschenstraße nach freien Gesprächsterminen erkundigen.

Presseberichte über den Vortragsabend:

Viernheimer Nachrichten vom 18.09.2017
Viernheimer Tageblatt vom 19.09.2017 [406 KB]
Südhessen Morgen vom 25.09.2017




Zurück zu AWO Viernheim/Aktuelles