10.03.2017: Ausflug zum Schmetterlings-Workshop

Popcorn - wie im echten Kino !


Kinonachmittag im Rahmen der Medienpädagogik in der AWO-Kindertagesstätte Kirschenstraße

Uraufführung der Eigenproduktion "Der Schatz im Wald"

Am Freitag, den 24.03.2017, trafen sich die Hortkinder der AWO-Kita Kirschenstraße um 17 Uhr zum Kinonachmittag in der Kindertagesstätte. Geschaut wurde aber nicht etwa der neueste Disney-Film, sondern vielmehr der in den Herbstferien gedrehte Hortfilm "Der Schatz im Wald". Hier hatten die Kinder zusammen mit ihren Erziehern ein Drehbuch entworfen, die Rollen verteilt, Kostüme und Requisiten hergestellt und schließlich die Szenen nacheinander abgedreht. Anschließend wurde der Film von dem Erzieher Emre Tinaz geschnitten. Auch hier waren die Kinder in den Bearbeitungsprozess involviert und stellten dabei fest: Es ist gar nicht so einfach und dauert seine Zeit, aus den einzelnen Szenen einen fertigen Film zu machen!

Am letzten Freitag war es dann aber endlich soweit! Der Film war fertig und wurde allen interessierten Kindern, Eltern, Geschwistern und anderen Verwandten im extra hierfür hergerichteten Turnraum stolz präsentiert. Vor Beginn der Vorführung konnten die Zuschauer zunächst ein Getränk und Popcorn erwerben, das die Kinder eigens am Nachmittag hergestellt hatten. Nachdem alle versorgt waren, wurden die Gäste von der Erzieherin Diana Glander und zwei Hortkindern begrüßt, die anschließend gemeinsam durch das Programm führten und zunächst einmal von den Vorbereitungen auf den Dreh berichteten. Veranschaulicht wurden ihre Berichte durch Fotos, die vom Herstellen der Kostüme und Requisiten, den Textproben und der Drehortsuche im Vorfeld, sowie von einzelnen Drehsequenzen gemacht worden waren. Nach diesem kurzen Überblick über die Entstehung des Filmes ging es dann endlich los!

Gebannt verfolgten die Zuschauer die Abenteuer der Detektive Willi, Fritz und Bolle auf ihrer spannenden Schatzsuche im Viernheimer Wald. Dort trafen die drei unter anderem auf Räuber, Piraten, Pokemon und Meerjungfrauen und mussten viele schwierige Aufgaben bewältigen, um am Ende schließlich den geheimen Schatz zu bekommen. Am Ende der ca. 30-minütigen Vorstellung gab es großen Beifall und ein dickes Lob an alle beteiligten Kinder und Erzieher, die den Film natürlich demnächst auch auf DVD erwerben können. Über eine Fortsetzung des Filmprojektes wurde bereits diskutiert. Ob es jedoch einen zweiten Teil des "Schatz im Wald", oder ein völlig neues Projekt geben wird, ist noch unklar; ebenso wie der Zeitpunkt des nächsten Filmes der Produktionsfirma "Kirschenstraße".

Trotz der spärlichen technischen Ausrüstung, die den betreuenden ErzieherInnen viel Improvisation abverlangt, wird in der AWO-Kindertagesstätte Kirschenstraße auf das Thema Medienerziehung seit Jahren sehr viel Wert gelegt. Hierzu wurden im November 2015 durch das Institut für Medien– und Kommunikationspädagogik in Frankfurt 4 Erzieherinnen und 1 Erzieher entsprechend fortgebildet. Das übergeordnete Ziel der Medienerziehung ist die Medienkompetenz. Die Medienerziehung in Kindergarten und Hort soll sich an der Lebens- und Erfahrungswelt der Kinder orientieren. Dafür müssen die ErzieherInnen die Interessen der Kinder aufgreifen und diese zum Ausgangspunkt des pädagogischen Handelns machen. Zwei Aktivitäten bzw. Arten der Auseinandersetzung mit Medien stehen in der AWO-Kindertagesstätte Kirschenstraße dabei im Mittelpunkt:

Das aktive Tun - also das Arbeiten mit Medien: Den Kindern wird in einer wöchentlich 2-mal stattfindenden Film-AG und unserer ebenfalls 2-mal wöchentlich stattfindenden Foto-AG die Möglichkeit geboten, Medienerlebnisse aktiv zu verarbeiten und praktische Erfahrungen im Umgang mit Medien zu machen, die ihrem Erfahrungs- und Entwicklungsstand entsprechen. So lernen sie, kreativ mit Medien zu arbeiten, eigene Produkte wie etwa Foto-, Film- und Tonaufnahmen zu erstellen und auf diese Weise Medien als sinnvolles Hilfsmittel zur Aneignung ihrer Umwelt zu nutzen. Seit November 2015 sind bis dato in 3 länger andauernden Projekten der Film "Die Jagd nach den Stromfressern", "Der Geisterfluch" und "Der Schatz im Wald" entstanden.

Das gemeinsame Gespräch - also das Reden über Medien: Dabei werden die Kinder angehalten, Medien und ihre Inhalte kritisch zu hinterfragen sowie ihr eigenes Medienverhalten unter die Lupe zu nehmen. Sie sollen Raum und Zeit bekommen, eigene Medienerlebnisse und damit in Verbindung stehende Emotionen zu verarbeiten. So kann eine stets reflektierte und bewusste Mediennutzung angebahnt werden.

Die Kinder sollen Medien als etwas von Menschen Gemachtes erkennen und ihre Absichten – insbesondere die der Werbung – durchschauen.

Presseberichte über den Kinonachmittag:

Viernheimer Nachrichten vom 28.03.2017
Südhessen Morgen vom 30.03.2017
Viernheimer Tageblatt vom 05.04.2017 [913 KB]




Zurück zu AWO Viernheim/Aktuelles