16.10.2018: Fachnachmittag im Kinderdörfel

Das Kinderdörfel unter der Lupe


Kinder stark machen

Kita-Leitungen aus der Region diskutierten im AWO-Kinderdörfel über Resilienz

Das Team des Kinderdörfels reflektiert regelmäßig die eigene Praxis und Konzeption im Hinblick auf die Weiterentwicklung und Verbesserung der Qualität der pädagogischen Prozesse. Nun fand ein Austausch der besonderen Art statt: Zur Leiter*innen-Tagung Ried kamen am 16.10.2018 Kita-Leitungen der Region und Mitarbeiter*innen der Kindertagesstätten-Fachberatung des Jugendamtes des Kreises Bergstraße in die AWO-Kindertagesstätte Kinderdörfel, um sich über das Thema "Resilienz" zu informieren und in den Austausch zu gehen.

Martina Breunig (Kindertagesstätten-Fachberatung des Jugendamtes des Kreises Bergstraße) über den Nachmittag:

"Der Fachbereich Bildung, Betreuung und Erziehung des Jugendamtes Kreis Bergstraße lädt alle Leitungen viermal im Jahr zu gemeinsamen Tagungen ein. Im September fand der Fachtag "Resilienz - Was Kinder stark macht" in Lorsch statt. In der Folge traf sich die LeiterInnentagung Ried im Oktober 2018 im AWO-Kinderdörfel, um die theoretischen Aspekte der Resilienz in der pädagogischen Praxis und der Konzeption des Kinderdörfels zu beleuchten. Andrea Daniel, Leiterin der Einrichtung, der stellvertretende Leiter Marc Jäger und die familiengruppenerfahrene Erzieherin Stephanie Back-Herrmann stellten den Besuchern die konzeptionellen Säulen des Kinderdörfels dar.

Eine Besonderheit der Einrichtung ist, dass vor allem die Familiengruppenkinder und ihre Familien einen wesentlichen Teil der Kindheit in der Einrichtung verbringen. Dadurch kann sowohl eine enge Beziehung, als auch eine Bildungs- und Erziehungspartnerschaft (Hessischer Bildungs- und Erziehungsplan 2015, S. 108) zu den Eltern gut wachsen und gedeihen. In kleinen fachlichen Diskussionsgruppen wurde beleuchtet, wie im Kinderdörfel sowohl Kinder und ihre Familien als auch die Fachkräfte bewusst gestärkt werden, um deren individuelle Widerstandsfähigkeit in Alltagssituationen und Angeboten durch beispielsweise das Erfahren der Selbstwirksamkeit und Partizipation zu unterstützen. Es wurde dabei sichtbar, dass Resilienz bereits ein wesentlicher Bestandteil der pädagogischen Arbeit des Kinderdörfels ist."




Zurück zu AWO Viernheim/Aktuelles