03.05.2017: Afrika-Projekt im Schulanfängerkreis

Getreide wird mit Steinen gemahlen


Wie leben eigentlich die Kinder in Afrika?

Helga Winkenbach vom Verein Focus im Schulanfängerkreis

Interkultureller Austausch ist schon lange nicht mehr nur ein Thema für Erwachsene. Auch die Schulanfänger der AWO Kindertagesstätte Kirschenstraße wissen schon sehr genau, dass das Leben in anderen Ländern anders und teilweise auch sehr viel rauer und weniger komfortabel, als in Deutschland ist. Im Rahmen des Schulanfängerkreises hatten die Kinder die Mitmachgeschichte des Storches "Bruno" gelesen, der von Deutschland aus zu seiner Freundin "Humba" nach Afrika fliegt, um sie zu besuchen. Auf dem Weg dorthin erlebt Bruno viele Abenteuer, bei denen er die Hilfe der Kinder braucht.

So lernten die angehenden Schulkinder spielerisch vieles über Afrika, das Leben und die Menschen dort. Fotos, Plakate, sowie Berichte quer durch alle Medien ergänzten das Bild, das die Kinder von der fremden Kultur erhielten. Viele Fragen konnten beantwortet werden, trotzdem wünschten sich die Kinder noch Informationen aus "erster Hand" von Jemandem, der selbst aus Afrika stammt, oder schon einmal dort war. Schnell war man sich deshalb einig, Frau Helga Winkenbach, Vorstandsmitglied im Verein "Focus", in die Kita einzuladen und über ihre vielzähligen Besuche in Satonévri, Burkina Faso, zu befragen. Gerne nahm Frau Winkenbach die Einladung an. Am 03. Und am 04.05.2017 erschien sie mit allerlei interessanten, teils fremdartigen Dingen und Geschichten im Gepäck in der Kindertagesstätte.

Anhand eines kurzen Filmes zeigte sie den Kindern zunächst einmal, wie Kindergärten und Schulen in Afrika aussehen. Die Schulanfänger stellten dabei nicht nur mehrere deutliche Unterschiede zu deutschen Einrichtungen fest, sondern erfuhren auch, dass in Afrika längst nicht alle Kinder einen Kindergarten oder eine Schule besuchen. Frau Winkenbach erklärte, dass viele Kinder ihren Eltern helfen müssten oder die Familien notwendige finanzielle Mittel nicht aufbringen könnten. Auch Strom, fließendes Wasser, Schränke voller Kleider und gut gefüllte Spielzeugkisten seien in Afrika in den meisten Gegenden nicht zu finden. Daraus ergaben sich schnell Fragen, z.B. nach dem "Sandmännchen" und anderen beliebten Kindersendungen, die man doch ohne Strom, also ohne Fernseher nicht sehen könne, so die Kinder. Frau Winkenbach erklärte dazu, dass es in den meisten Dörfern keinen Fernseher gäbe und dieser deshalb für die afrikanischen Kinder keine Rolle spiele. "Ich glaube, die Kinder spielen da lieber Fußball", vermutete einer der Jungs- und hatte Recht! Nachdem alle Fragen der interessierten Kinder beantwortet waren, gab es natürlich auch noch einige mitgebrachte Dinge zu bestaunen und auszuprobieren.

So durften die Kinder Getreide mit Hilfe zweier Steine zu Mehl mahlen und dieses dann in eine Schüssel sieben. Sie übten, kleine Körbe auf dem Kopf zu balancieren, um darin- so wie die afrikanischen Frauen auf den Fotos- Gegenstände zu transportieren. Dabei noch ein Baby auf dem Rücken zu tragen, war eine zusätzliche Herausforderung und auf Dauer "ganz schön anstrengend", da waren sich die Kinder einig. Mit einem kleinen Eimer schöpften sie anschließend Wasser aus dem provisorischen "Brunnen", einer großen Plastikschüssel. Natürlich durfte auch echtes afrikanisches Spielzeug- ein selbst gebastelter Ball aus Lumpen- nicht fehlen! Frau Winkenbach brachte den Kindern außerdem ein beliebtes, afrikanisches Bewegungsspiel bei, das die Schulanfänger- trotz der fremdartigen Worte- gleich begeistert mitsangen.

Am Ende des zweiten Tages erzählte Frau Winkenbach den Kindern, dass im Juni einige Freunde aus Satonévri zu Besuch nach Viernheim kommen und sie mit diesen gerne noch einmal die Kita besuchen wolle. Die begeisterten Kinder und Erzieher luden die Gruppe daraufhin zum diesjährigen Sommerfest, am 24.06.17, in die Kita ein. Nach zwei informativen und interessanten Tagen bedankten sich die Schulanfänger bei Frau Winkenbach mit einem Blumenstrauß für die schöne Zeit.

Presseberichte über das Afrika-Projekt:

Viernheimer Nachrichten vom 08.05.2017
Viernheimer Tageblatt vom 14.06.2017 [705 KB]




Zurück zu AWO Viernheim/Aktuelles